Erhöhtes Psychoserisiko durch Katzen?

Toxoplasma gondii und langfristiges Risiko für den Übergang zu einer Erst-Psychose in einer Hochrisikostichprobe 18.09.2021 Eine neue Studie von Orygen hat ergeben, dass die Exposition gegenüber Toxoplasma (Toxoplasma gondii, Verursacher der Toxoplasmose, einer von Katzen übertragenen Krankheit) die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Psychose bei bereits gefährdeten jungen Menschen erhöhen kann. Die Forscher führten eine Langzeitstudie … Weiterlesen

Schizophrenie/Psychose: Der Wert von Gentests

Polygenetische Risiko-Tests können das Schicksal eines Patienten mit Psychose / Schizophrenie nicht voraussagen 07.09.2021 Mit Hilfe modernster Computerprogramme untersuchten Forscher der Icahn School of Medicine am Mount Sinai die genetischen und medizinischen Aufzeichnungen von mehr als 8.000 Patienten mit Schizophrenie und ähnlichen psychotischen Erkrankungen. Sie fanden heraus, dass ein in der Forschung häufig verwendetes Instrument … Weiterlesen

Schizophrenie-Warnsignale – psychotische Symptome in Lebensmitte

Wahrnehmungsverzerrungen im späten Jugendalter prognostizieren psychotische Symptome im mittleren Lebensalter 05.08.2021 Schizophrenie wird oft erst im Erwachsenenalter diagnostiziert, in der Regel zwischen dem späten Teenageralter und Anfang 40. Gibt es Frühindikatoren, mit deren Hilfe sich vorhersagen lässt, welche Personen diese schwere psychische Krankheit entwickeln werden? Forscher in der klinischen Psychologie und Psychiatrie versuchen seit langem, … Weiterlesen

Zusammenhang zwischen Psychose-Risiko und Omega-3-Fettsäuren?

Niedrige Omega-3-Werte sind laut Studie mit einem höheren Psychoserisiko verbunden 04.06.2021 Eine in Translational Psychiatry veröffentlichte Studie zeigt, dass Jugendliche mit höheren Werten einer Omega-3-Fettsäure im Blut weniger wahrscheinlich eine psychotische Störung im frühen Erwachsenenalter entwickeln, was darauf hindeutet, dass sie eine potenzielle präventive Wirkung zur Verringerung des Risikos einer Psychose haben könnte. Über 3.800 … Weiterlesen

Cannabis-Psychosen nehmen drastisch zu

18.11.2020 Seit 2011 hat sich am Universitätsklinikum Ulm die Zahl der Psychiatriepatienten mit Cannabis-Psychose vervielfacht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III. Mögliche Ursache ist der hohe THC-Wert von hochpotenten Neuzüchtungen sowie von synthetischen Cannabis-Produkten. Ein weiterer Grund könnte die ab 2017 geltende gesetzliche Zulassung von medizinischem Cannabis sein, … Weiterlesen

Die Unterteilung von Psychosen

Forschungsarbeit: Eine neue Unterteilung der Psychose in fünf Untergruppen Ein Team um LMU-Psychiater Nikolaos Koutsouleris konnte Patienten mit vorwiegend bipolaren oder schizophrenen Diagnosen in fünf neue Untergruppen von Psychosen einteilen. Dies könnte künftig eine gezieltere und wirksamere Behandlung ermöglichen. Psychosen sind in der Psychiatrie immer noch unscharf definiert. Bislang bezeichnen Ärzte Patienten auf der Grundlage … Weiterlesen

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren