Missachtung der Körperuhr: Zusammenhang mit Depressivität und Wohlbefinden

Ein gestörter Schlafrhythmus kann Depressivität und geringeres Wohlbefinden mit sich bringen 08.06.2021 Menschen, deren Schlafrhythmus gegen ihre natürliche Körperuhr verläuft, leiden eher an Depressionen und haben ein geringeres psychisches Wohlbefinden laut einer in Molecular Psychiatry veröffentlichten Studie. Die von der University of Exeter geleitete Studie fand auch den bisher solidesten Beleg dafür, dass eine genetische … Weiterlesen

Depression im Alter: Rauchen und andere Risikofaktoren sind weniger entscheidend

07.06.2021 Rauchen, Bluthochdruck, Diabetes und andere Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit eine depressive Verstimmung oder Depressionen zu erleiden. Bislang war jedoch unklar, ob sich dieser Einfluss im Laufe des Lebens verändert oder unabhängig vom Alter ist. Eine Studie des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften und der Universität Münster zeigt: Bei den über 65-Jährigen … Weiterlesen

Zusammenhang zwischen Psychose-Risiko und Omega-3-Fettsäuren?

Niedrige Omega-3-Werte sind laut Studie mit einem höheren Psychoserisiko verbunden 04.06.2021 Eine in Translational Psychiatry veröffentlichte Studie zeigt, dass Jugendliche mit höheren Werten einer Omega-3-Fettsäure im Blut weniger wahrscheinlich eine psychotische Störung im frühen Erwachsenenalter entwickeln, was darauf hindeutet, dass sie eine potenzielle präventive Wirkung zur Verringerung des Risikos einer Psychose haben könnte. Über 3.800 … Weiterlesen

Zusammenhang zwischen Depression bei Diabetes und Herzinfarkt / Schlaganfall

Herzinfarkt plus Depression ist gleich Diabetes?Studie zeigt komplexes Zusammenspiel verschiedener Erkrankungen 01.06.2021 Herzkranke Patientinnen und Patienten mit depressiven Symptomen besitzen ein erhöhtes Risiko, später an Diabetes mellitus Typ 2 zu erkranken. Zu diesem Schluss kommen Forschende der Universität Ulm. In einer Studie haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts für Epidemiologie und Medizinische Biometrie auf die … Weiterlesen

Höheres Suizidrisiko bei älteren Menschen mit einer Demenzdiagnose

31.05.2021 Menschen über 65 Jahre, bei denen die Alzheimer-Krankheit oder eine andere Demenz diagnostiziert wurde, sterben mehr als doppelt so häufig durch Suizid im Vergleich zu älteren Personen, die nicht an Demenz leiden. Die in Alzheimer’s & Dementia: The Journal of the Alzheimer’s Association veröffentlichten Ergebnisse zeigen, dass das Suizidrisiko besonders bei Menschen im Alter … Weiterlesen

Auswirkungen von sozialem Kontakt auf das Gehirn und die psychische Gesundheit

Eine neurobiologische Studie unterstreicht die Wichtigkeit von sozialem Kontakt im Alltag für die psychische Gesundheit. Gerade mit Blick auf die Pandemie sind die Ergebnisse von besonderer Relevanz. Sozialer Kontakt im Alltag und menschliches Wohlbefinden 31.05.2021 Forscherinnen und Forscher des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit (ZI) sowie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) zeigen, dass das psychische … Weiterlesen

Zwangsstörung: Erhöhtes Risiko für Schlaganfall

Zwangsstörung mit erhöhtem Risiko für ischämischen Schlaganfall im späteren Leben verbunden 29.05.2021 Erwachsene, die an einer Zwangsstörung (auch Zwangsneurose genannt) leiden, haben im Vergleich zu Erwachsenen ohne Zwangserkrankung ein mehr als dreimal so hohes Risiko, später im Leben einen ischämischen Schlaganfall (plötzliche Minderdurchblutung des Gehirns, meist durch Blutgerinnsel) zu erleiden. Dies geht aus in Stroke … Weiterlesen

Der Einfluss der Bilder bei Anorexie

Die Macht der Bilder – Wissenschaftler untersuchen ihren Einfluss bei der Magersucht 22.05.2021 Anorexia nervosa: Grundlagen-Studie des LWL-Universitätsklinikums Bochum testet belohnende Reize anhand von Bildern. Als Fachbeitrag im renommierten International Journal of Eating Disorders veröffentlicht. Von Bildern aus der störungsspezifischen Kategorie „Gewichtsverlust“ fühlten sich Patientinnen mit Anorexia nervosa besonders stark angesprochen. (Bildquelle: Piotr Marcinski/stock.adobe.com) Bilder … Weiterlesen

Zusammenhang zwischen Lithiumkonzentration und Depression

Was die grauen Zellen glücklich macht 21.05.2021 Depressive Störungen gehören in Deutschland zu den häufigsten Erkrankungen. Die Ursachen sind komplex und bisher nur teilweise verstanden. Eine Rolle scheint das Spurenelement Lithium dabei zu spielen. Mit Neutronen der Forschungs-Neutronenquelle der Technischen Universität München (TUM) konnte ein Forschungsteam nun zeigen, dass sich das Lithium im Gehirn eines … Weiterlesen

Depression und das C-reaktive Protein (CRP)

Erhöhtes C-reaktives Protein bei Patienten mit Depression, unabhängig von genetischen, gesundheitlichen und psychosozialen Faktoren 20.05.2021 Menschen mit Depression haben höhere Entzündungswerte in ihren Körpern als Menschen ohne Depressionen, unabhängig vom sozioökonomischen Hintergrund, einer schlechten Gesundheit oder ungesunden Verhaltensweisen laut einer Studie des King’s College London. C-reaktives Protein (CRP) C-reaktives Protein (CRP) ist ein Marker für … Weiterlesen

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren