Zwangsstörungen: Gehirnregionen können Wirksamkeit von Psychotherapie bei Kindern vorhersagen

Die Dicke des rechten präfrontalen Kortex steht in Zusammenhang mit dem Ansprechen auf eine kognitive Verhaltenstherapie bei Kindern mit Zwangserkrankungen 31.01.2023 Die Größe zweier Hirnstrukturen steht in Zusammenhang mit dem Ansprechen auf eine kognitive Verhaltenstherapie bei Kindern mit Zwangsstörungen. Dies geht aus einer Studie hervor, die von Teams der Universität Barcelona, des Bellvitge Biomedical Research … Weiterlesen

Depression, Angst: Heilung durch Helfen?

Fühlen Sie sich deprimiert oder ängstlich? Freundliche Taten können helfen 11.01.2023 Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Menschen mit Symptomen von Depressionen oder Angstzuständen sich selbst heilen können, indem sie anderen etwas Gutes tun. Die Studie ergab, dass das Verrichten freundlicher Handlungen zu Verbesserungen führte, die bei zwei anderen therapeutischen Techniken zur Behandlung von Depressionen oder Angstzuständen … Weiterlesen

Tabletop-Rollenspiele reduzieren Stress und Ängste

Untersuchung der Wirksamkeit von kognitiver Verhaltenstherapie und Rollenspielen als Intervention bei Erwachsenen mit sozialen Ängsten 03.12.2022 In diesem Forschungsprojekt hat die Harrisburg University of Science and Technology in Zusammenarbeit mit der Bodhana Group eine explorative Studie durchgeführt, um herauszufinden, ob eine gezielt eingesetzte kognitive Verhaltenstherapie, die durch Tabletop-Rollenspiele (TTRPG) vermittelt wird, sich positiv auf die … Weiterlesen

Spezifische Phobien bei Kindern: One-Session-Kurztherapie vs mehrsitzige Verhaltenstherapie

Die Behandlung in einer Sitzung (One-Session-Treatment) ist äquivalent mit einer mehrsitzigen kognitiven Verhaltenstherapie bei Kindern mit spezifischen Phobien 21.11.2022 Eine neue, schnelle Phobiebehandlung für Kinder und Jugendliche könnte dazu beitragen, die Folgen für das Gesundheitssystem zu verringern und die Lebensqualität zu verbessern laut den Ergebnisen einer neuen im Journal of Child Psychology and Psychiatry veröffentlichten … Weiterlesen

Angststörung: Gehirnveränderungen durch Escitalopram und Verhaltenstherapie

Verfügbarkeit von Serotonin- und Dopamintransportern bei sozialer Angststörung nach kombinierter Behandlung mit Escitalopram und kognitiver Verhaltenstherapie 20.10.2022 Die neurochemischen Veränderungen im Gehirn unterscheiden sich bei Patienten mit sozialen Angststörungen, die sowohl mit Escitalopram als auch mit kognitiver Verhaltenstherapie (KVT) behandelt werden, von denen, die nur mit KVT behandelt werden. Während die kombinierte Behandlung mit Escitalopram … Weiterlesen

Persönliche Konstrukttherapie gegen Depression bei Fibromyalgie

Studie untersuchte Wirksamkeit von kognitiver Verhaltenstherapie und persönlicher Konstrukttherapie bei der Behandlung von Depressionen bei Frauen mit Fibromyalgie 09.05.2022 Die Fibromyalgie ist eine rheumatische Erkrankung unbekannten Ursprungs, die durch chronische Schmerzen gekennzeichnet ist und häufig von depressiven Symptomen begleitet wird. Sie betrifft vor allem Frauen, und es gibt keine Heilung, aber verschiedene Behandlungen können zur … Weiterlesen

Behandlung von Drogenkonsum kann auch Depressionen verringern

Studie untersuchte adaptive Behandlung für Jugendliche und junge Erwachsene mit Drogenkonsum und Depressionen 30.03.2022 Eine im Journal of the American Academy of Child and Adolescent Psychiatry veröffentlichte Studie zeigt, dass bei Jugendlichen mit Drogenkonsum und Depressionen ein signifikanter Anteil während der Behandlung der Drogensucht eine frühe Verbesserung der Depressionen zeigt. Bei Jugendlichen, die vor der … Weiterlesen

Komplexe kognitive Verhaltenstherapie kann Langzeitdepressionen radikal reduzieren

Wirksamkeit von kognitiven Verhaltenstherapien unterschiedlicher Komplexität bei der Verringerung von Depressionen bei Erwachsenen 29.03.2022 Erweiterte Versionen der am häufigsten verwendeten verbalen Psychotherapie bei Depressionen führen zu einer signifikanten Verringerung der Erkrankung über einen Zeitraum von sechs Monaten hinaus, so das Ergebnis einer Metastudie mit über 15.000 Teilnehmern. Die Auswertung von Daten aus 157 Studien zur … Weiterlesen

Reizdarmsyndrom: Kognitive Verhaltenstherapie wirksam?

Kognitive Verhaltenstherapie beeinflusst bei Reizdarm-Patienten Hirn-Darm-Mikrobiom-Achse und hilft, die Symptome zu lindern 01.02.2022 Eine gemeinsame Studie von Forschern der University of Buffalo und der University of California, Los Angeles, zeigt zum ersten Mal, dass die kognitive Verhaltenstherapie (KVT) beim Reizdarmsyndrom (RDS), einer schmerzhaften und häufigen Magen-Darm-Erkrankung, Einfluss auf eine grundlegende Veränderung des Darmmikrobioms nehmen kann. … Weiterlesen

Prävention von Depressionen bei älteren Menschen mit Schlafstörungen

Prävention von beginnenden und wiederkehrenden schweren Depressionen bei älteren Menschen mit Schlaflosigkeit durch kognitive Verhaltenstherapie 25.11.2021 Eine neue in JAMA Psychiatry veröffentlichte Studie unter der Leitung von Forschern der University of California, Los Angeles, hat ergeben, dass kognitive Verhaltenstherapie für Insomnie (KVT-I) schwere Depressionen verhindert und die Wahrscheinlichkeit einer Depression im Vergleich zu einer Schlafedukationsbehandlung … Weiterlesen